Autorarchive: Perry Hansen

Mit Säbelsägen die Umwelt retten

 

Wenn man sich als Hobby Heimwerker tätig macht, dann sollte man natürlich auch darauf achten, dass die Umwelt immer an erster Stelle ist. Das heißt, dass man bei der Herstellung der verschiedenen Produkte, meistens aus Holz, immer im Auge behält, dass die Reste gründlich entsorgt werden und dass man bei der Arbeit nur hochwertige Geräte benutzt, die der Umwelt gut tun.

Die Säbelsäge als Umweltretter

Solche Geräte sind Säbelsägen, mit denen man das Holz umbearbeiten kann, ohne dass man damit die Umwelt beschädigt. Wenn man noch keine Säbelsäge hat und die normale Säge benutzt, dann kann man sich unter https://www.saebelsaegen.net über die besten Modelle und deren Eigenschaften informieren und eine gute Auswahl treffen. Somit erleichter man sich selber die Arbeit und ist dabei zur Mutter Natur freundlich.

Akku Rasentrimmer schonen die Umwelt

Beim Gartenpflegen sollte man immer darauf achten, dass man die eigene Umgebung dabei schont. Besonders wichtig ist es, dass man Geräte benutzt, die entweder per Strom oder über einen Akku betrieben werden, da somit keine abgase in die Luft gelangen, was der Umwelt schaden kann. Das ist auch der Grund, wieso man sich für einen Rasentrimmer entscheiden sollte.

Die Vorteile von Akku Trimmern

Der wichtigste Vorteil liegt gerade darin, dass die Akku Rasentrimmer sanft zur Umwelt sind, weil sie ja keine Gäse produzieren. Somit sind sie sicher und empfehlenswert. Einen guten Akku-Rasentrimmer kann man unter akku-rasentrimmer-tests.de kaufen, wo auch besondere Eigenschaften der einzelnen Modelle aufgelistet sind. Somit hat man einen klaren Überblick darüber, wieso man sich gerade für einen Akku Rasentrimmer und nicht für einen anderen entscheiden sollte. Akkus schonen die Umwelt.

Willkommen bei uns

Eins der wichtigsten Vorteile einer gut durchdachten Seite liegt gerade darin, dass sie alle für das
Thema relevanten Informationen beinhaltet, die einem weiterhelfen können. Gerade aus diesem
Grund haben wir eine sehr lange Zeit Informationen gesammelt und sie filtriert, sodass wir Ihnen
nur das beste anbieten können. Und hier sind wir! Unsere Seite ist jetzt endlich online und Sie
haben jetzt die Möglichkeit, viele neue Informationen über dieses Thema zu erfahren. Außerdem
haben wir für Sie auch ein schickes und einfaches Design gewählt, damit es Ihnen einfacher fällt,
die Seite zu benutzen. Wir hoffen, Sie finden das, was Sie brauchen und werden auch bald wieder
vorbeischauen.

Als Anfänger nur das Beste

Da wir neu in diesem Bereich sind, bemühen wir uns, dass Sie immer nur ausgewählte
Informationen zu bestimmten Kategorien bekommen. Aus diesem Grund gibt es auf unserer Seite
die Möglichkeit, selber auszuwählen, was man lesen will. Somit können Sie auch auf eine
besondere Art und Weise an der Gestaltung unserer Seite teilnehmen. Sie können selber bestimmen,
welche Themen und Bereiche Sie als Erstes lesen können, indem Sie einfach bestimmte Kategorien
mit einem Kreuz bezeichnen. Gerade dieser einfache Umgang mit unserer Seite hat uns in kurzer
Zeit so populär gemacht.

Weitere Besonderheiten

Eine weitere Besonderheit unserer Seite liegt darin, dass Sie sich auch verschiedene Bilder zu der
jeweiligen Kategorie anschauen können. Somit ist es für Sie leichter, das ganze theoretische Wissen
nachzuvollziehen. Außerdem können Sie auf unserer Seite auf eine besondere Abteilung finden, in
der Sie dann Links zu bestimmten Produkten, die in den Artikeln erwähnt worden sind, selber
auswählen können und sich dann auch bestimmte Produkte kaufen. Nebenbei bieten wir Ihnen auch
noch die Möglichkeit, dass Sie uns kontaktieren, falls es zu irgendwelchen Fragen kommt. Einfach
eine Nachricht schicken und unser Team wird sich bemühen, Ihnen eine Antwort zu geben

Hauswasserautomat oder Gartenpumpe?

gartenpumpenViele Haus- und Gartenbesitzer nutzen mittlerweile die Möglichkeit, kostenloses Wasser zu verwenden. Die Rede ist vom Regenwasser. Dieses lässt sich einfach mit einer oder mehreren Regentonnen sammeln und steht dann zur Bewässerung des Gartens zur Verfügung. Um dieses Wasser nutzen zu können, muss es jedoch aus der Tonne wieder herausgeholt werden und das geschieht meist mit einer Gartenpumpe. Diese Lösung ist wesentlich effizienter als ein Herausschöpfen mit der Gießkanne.

Die alles entscheidende Frage stellt sich hier: Welche Pumpe darf es sein? Oder soll es gar ein Hauswasserautomat sein? Die Unterschiede beider Modelle möchten wir hier erläutern.

 

Worin besteht der Unterschied?

Im Grunde genommen ist bei beiden Modellen das Herzstück das gleiche: Bei beiden ist eine Wasserpumpe vorhanden. Diese wird entweder als Gartenpumpe so benutzt wie sie ist: Pumpe ins Wasser legen, Schlauch in die Hand nehmen und Pumpe einschalten. Ein Schwimmer sorgt dafür, dass die Pumpe sich selbstständig ausschaltet, bevor das Wasser in der Regentonne leer ist und die Pumpe sodann trocken läuft. Solch eine Situation ist zwingend zu vermeiden, da die Pumpe sonst einen irreparablen Schaden nimmt. Einige der günstigen Varianten besitzen keine Abschaltautomatik, hier muss der Besitzer selber regelmäßig nachsehen, wie viel Wasser sich noch in der Tonne befindet.

 

Anders verhält es sich beim Hauswasserautomaten: Bei diesem wurde um die normale Wasserpumpe herum produziert. Das heißt, auch hier bildet die Pumpe das Herzstück, diese wurde jedoch mit weiterer Technik versehen. So reicht es hier völlig aus, den Verbraucher einzuschalten. Im Klartext: Der Gartenschlauch hängt zum Beispiel immer am Wasserautomaten und sobald das Handstück aufgedreht wird, schaltet sich die Pumpe ein und liefert das Wasser. Ähnlich verläuft es, wenn der Gartenschlauch zugedreht wird. Dies wird vom Hausautomaten realisiert, woraufhin dieser nach ein paar Sekunden abschaltet. All dies funktioniert über den unterschiedlich hohen Druck, der beim Ein- und Ausschalten des Verbrauchers entsteht. Damit hier der Automat nicht ständig aus- und einschaltet, wurde die Nachlaufzeit entwickelt. Das bedeutet, dass das Wasser noch ein paar Sekunden länger läuft.

 

Wann benötigt man einen Hauswasserautomaten?

Dieses Gerät ist immer dann sinnvoll, wenn ein konstanter Wasserdruck benötigt oder nur eine kleine Wassermenge entnommen wird. Aus diesem Grund wird ein Hauswasserautomat entweder für das Bewässern eines Gartens oder zum Betreiben einer Toilette in den Bergen oder einer anderen Hütte genutzt. Sehr oft wird dann eine Zisterne als Wasserlieferant verwendet. Wichtig ist jedoch, dass der Wasserbehälter nicht weiter als acht Meter unter der Erdoberfläche installiert wurde. Diesen Höhenunterschied packt der Hauswasserautomat nicht mehr.  Wird all dies beachtet, so stellt der Hauswasserautomat eine sinnvolle Alternative zur reinen Wasserpumpe dar. Auch die Bedienung verläuft sodann komfortabler. Nicht zu vergessen, dass man mit einer automatischen Pumpe Strom spart und kein Risiko des trocken Laufens eingeht.